Miami Beach

Im Süden der USA ist es vor allen Dingen Miami Beach, das sich bei den Touristen seit jeher einer großen Beliebtheit erfreut. Dies liegt auch den sehr vielseitigen Sehenswürdigkeiten, die es dort zu entdecken gibt.

Die Strände in Miami Beach
Wenn wir einen Blick auf den Tourismus in den USA werfen, so führt der Weg an Miami Beach im Grunde nicht vorbei. Gerade die zahlreichen Sehenswürdigkeiten sprechen dafür, dass es dort möglich ist, Kultur mit Badespaß zu verbinden, und so für ein sehr schönes Flair zu sorgen. Natürlich wurde die Region gerade für den Tourismus noch weiter erschlossen, sodass sich inzwischen zahlreiche Möglichkeiten zur Übernachtung bieten. Dabei ist es vor allem die Nähe zum Strand, die Miami Beach zu dieser enormen Berühmtheit verholfen hat. In aller Munde ist dabei natürlich der South Beach, ein märchenhafter Sandstrand, der sich über mehrere Kilometer erstreckt. Wer sich schon einmal in der Stadt befindet, der sollte auf jeden Fall auch diese Ecke gesehen haben. Man sollte hier aber ein Auge auf die Situation der Parkplätze haben, denn besonders am Nachmittag ist es hier oft schwer, noch zum Zug zu kommen. Weiter geht es dann mit dem, was wir in Deutschland vielleicht noch als Promenade bezeichnen würden. Die Rede ist vom bekannten Miami Beach Boardwalk, der sich entlang der Küste erstreckt. Natürlich ist es hier in erster Linie der absolut fantastische Ausblick auf das Meer, der zum Verweilen einlädt. Auf der anderen Seite befinden sich an dieser Stelle zahlreiche Restaurants und Cafes, bei denen man mit Blick auf den Ozean eine kleine Köstlichkeit genießen kann. Ebenfalls sehr bekannt sind inzwischen die dort auftretenden Straßenkünstler. Durch diese wird noch einmal das Leben unter beweis gestellt, wodurch der gesamte Platz eine ganz besondere Atmosphäre bekommt.

Kultur in Miami Beach
Natürlich ist es fast schon zu einem Klischee geworden, dass alle Urlauber zugleich auch daran interessiert sind, Waren einzukaufen. Wer dies aber vorhat, der sollte sich dabei auf jeden Fall die Lincoln Road als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Miami Beach nicht entgehen lassen. Es handelt sich hier um eine riesige Meile, die zum Einkaufen oder Flanieren gedacht ist. Dort sind natürlich die ganz großen Designer der Welt alle vertreten. Eine nette Abwechslung zu diesem Luxus bieten dann die lokalen Vertreter, bei denen es zum Teil ebenfalls sehr ansprechende Kreationen zu entdecken gibt. Mit zahlreichen Restaurants und Cafes wurde auch hier dafür gesorgt, dass man Stunden damit verbringen könnte, die Eigenschaften der Lincoln Road für sich selbst zu entdecken.
Der Art Deco Historic District ist dann am Ende der Beweis dafür, dass es eben doch möglich ist, eine Partymeile mit Kultur in Verbindung zu bringen. Die Grundlage für den bereits seit vielen Jahren anhaltenden Erfolg sind die historischen Bauwerke, die sich in dieser Straße in Miami Beach befinden. Besonders die Fassaden der Häuser sind inzwischen weltweit berühmt, und sorgen daher für eine ganz besondere Atmosphäre. Noch deutlicher ist dies sogar in den Abendstunden zu spüren, wenn die Bauwerke in verschiedenen Farben angestrahlt werden. In vielen Gebäuden wurden zahlreiche Bars und Discos eingerichtet, sodass der Art Deco Historic District vor allem am Abend zum Leben erwacht. Man muss aber längst kein Nachtschwärmer sein, um diesem Viertel etwas abgewinnen zu können. Auch wer sich für Architektur in ihren verschiedenen Formen interessiert, wird hier definitiv voll auf seine Kosten kommen.

Die beste Reisezeit:
Nun stellt man sich als Tourist natürlich schon noch die Frage, wann denn nun genau die beste Zeit wäre, um die vielen Sehenswürdigkeiten für sich zu entdecken. Hier sollte dann zuerst einmal ganz klar darauf hingewiesen werden, dass sich Miami Beach sehr viel dichter am Äquator befindet, als wir dies in Europa gewohnt sind. Daraus resultiert dann schließlich der Punkt, dass die Schwankungen der Temperatur dort sehr viel geringer sind, als wir das gewohnt sind. Selbst in den Wintermonaten liegt die mittlere Temperatur noch bei knapp über 20 Grad, in der Spitze sind auch ohne Probleme 23 oder gar 24 Grad möglich. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch in Miami Beach einen heißen Sommer, bei dem das kühle Nass sogar noch einladender wirkt. Im Mittel werden dann in etwa 28 Grad erreicht, wobei die Höchstwerte sogar auf über 30 Grad ansteigen können. Wer also eher an einen Badeurlaub denkt, für den bietet sich natürlich gerade der Sommer an. Wer dagegen weniger Wert auf das Meer legt, sondern eher an der Kultur und der Stadt an sich interessiert ist, der wird auch in den bei uns verschneiten Monaten eine sehr gute Möglichkeit für den Aufenthalt im Miami finden. Der zu erwartende Niederschlag ist im Winter sogar etwas niedriger, was ebenfalls ein Grund dafür sein kann, sich die Sehenswürdigkeiten eher im Winter zu Gemüte zu führen.