Die Türkei und ihre Sehenswürdigkeiten

Die Türkei ist eine demokratische Republik mit 79.414.269 Einwohnern. Die Hauptstadt ist Ankara und ungefähr 99 % der Einwohner sind muslimischen Glaubens. Der Staat selbst bezeichnet sich jedoch als laizistischen Staat und folgt damit der Trennung zwischen dem Staat und der Religion.

Das Besondere an der Türkei ist, dass sich das Land geografisch auf zwei Kontinenten gleichzeitig befindet. 97 % (790.955 km²) der Fläche erstreckt sich über den asiatischen Teil und 3 % (23.623 km²) über den europäischen Teil. Insgesamt hat die Türkei 8 Nachbarländer und Küstenlage am Schwarzen Meer, am Mittelmeer und am Ägäischen Meer.

Die Durchschnittstemperatur von Mai bis Oktober liegt bei 20°C. In dieser Zeit zieht es viele Touristen in die Türkei. Im Sommer kann es aber kurzzeitig auch einmal sehr heiß werden und im Winter fallen die Temperaturen nicht selten in den Minusbereich.

Das Land ist reich an Sehenswürdigkeiten und geschichtlich geprägt. Die meisten Sehenswürdigkeiten in der Türkei haben ihren Ursprung in der Kultur der griechischen Antike. Allein in Istanbul befinden sich unter anderem die weltbekannte Moschee Hagia Sofia, die Bosporus Brücke, der größte Basar der Welt und die Blaue Moschee.

Die Hagia Sofia steht im Stadtteil Eminönü, im europäischen Teil von Istanbul. Im früheren Byzantinischen Reich war sie die Hauptkirche und zugleich Krönungskirche der byzantinischen Kaiser. Später wurde aus der christlich-orthodoxen Kirche schließlich die Hauptmoschee und später das Wahrzeichen von Istanbul.

Die 8 bis 10 Meter hohen Götterstatuen von Nemgut Dagi befinden sich inmitten des Taurusmassives auf dem Berg. Sie stellen König Antichos in Begleitung einiger Götter dar. Die Köpfe der Statuen liegen in der Folge von Erdbeben und Unwettern am Boden.

In der Landschaft von Ionien liegt die Stadt Ephesus. Sie gehörte einst zu den größten und wichtigsten Städten Kleinasiens. Die Ruinen der Stadt befinden sich südlich von Izmir nahe der türkischen Ägäis. Sie zählen heute zu den Sieben Weltwundern. Zu den Sehenswürdigkeiten in Ephesus gehören die Ruinen des Artemis-Tempels und die Celsus-Bibliothek in der damals ca. 12.000 Papyrusrollen lagerten.

Zu den Sehenswürdigkeiten in der Türkei gehört auch der Strand von Ölüdeniz. Mit seinem klaren türkiesfarbenen Wasser und dem weißen Sand zieht dieser Strand jedes Jahr unzählige Touristen an. Weitere legendäre Orte sind zum Beispiel Troya, Pergamon, die Felsengräber von Myra und die Ruinen von Xantos. Die Sehenswürdigkeiten der Türkei sind so vielfältig und zahlreich wie in kaum einem anderen Land.