Barcelona

Barcelona gehört zu den beliebtesten Touristenstädten Europas – und das mit gutem Grund. Nicht nur präsentiert die Lage am Mittelmeer die Möglichkeit, die kälteren Jahreszeiten in Deutschland für einige Tage hinter sich zu lassen, sondern die zweitgrößte Stadt Spaniens bietet auch Platz für einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt.

Sehenswürdigkeiten für Kunst-Enthusiasten

Wer sich für Kunst interessiert, findet in Barcelona zahlreiche Orte, die seine Aufmerksamkeit verdienen. Das Museu d’Art Contemporani bietet Fans von modernen Gemälden einiges zu sehen. Ein wenig klassischer geht es im Museu National d’Art de Catalunya zu: das Nationale Kunstmuseum ist das Heim von einer der wichtigsten Sammlungen mittelalterlicher Kunst und beherbergt mit Rubens und Rembrandt auch einige der bekanntesten Namen der Kunstgeschichte. Selbst wer sich nur gelegentlich mit Gemälden beschäftigt, sollte dem Picasso Museum einen Besuch abstatten. Es gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Barcelonas und präsentiert seinen Besuchern vor allem Bilder aus der Jugend des wohl bekanntesten Künstlers der Welt.

Die Sonne genießen

Auch wer seine Zeit in Barcelona lieber im Freien verbringen möchte, hat dank der zahlreichen Parks eine große Auswahl an Zeitvertreiben. Der Tibidabo bietet sich als erste Anlaufstation an, denn der etwa 500 Meter hohe Berg im Nordosten der Stadt gewährt Touristen einen guten Überblick über die Hauptstadt Kataloniens und die darin befindlichen Sehenswürdigkeiten. Von dort sehen interessierte Besucher auch den 17 Hektar großen Park Güell, der seit 1984 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Der wohl bekannteste – und auch größte – Park in Barcelona ist allerdings der Parc de la Ciutadella im Zentrum der Stadt. Tierfreunde haben von dort auch die Möglichkeit, den Zoo Barcelona zu besuchen und sich an den mehr als 7500 Tieren aus 502 verschiedenen Arten zu erfreuen.
Etwas weniger grün, aber dafür umso geschäftiger, geht es auf den zahlreichen historischen Straßen und Plätzen in Barcelona zu. La Rambla zum Beispiel bietet ihren Besuchern nicht nur unzählige Geschäfte mit Souvenirs, sondern auch den Anblick zahlreicher Straßenkünstler oder die Möglichkeit, ein Portrait von sich anfertigen zu lassen. Ähnlich lebhaft ist Pueblo Español de Montjuïc, ein typisch spanisches Dorf inmitten Barcelonas, das mit seinen orginalgetreuen, wenn auch maßstabsgerecht verkleinerten Gebäuden eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ausmacht. Geht der Tag dann seinem Ende zu, sollte jeder Tourist zumindest einmal die Fontana Magica besuchen. Der Name sagt schon alles aus: der magische Springbrunnen, so die deutsche Übersetzung, arbeitet mit mehr als 3500 Wasserdüsen und bietet unter dem Nachthimmel ein spektakuläres Lichtspiel.

Architektur und Geschichte

Es ist natürlich unmöglich über die Sehenswürdigkeiten Barcelonas zu schreiben, ohne die unzähligen Bauwerke der Stadt zu erwähnen: Von der Casa Batlló über die Kathedrale von Barcelona bis hin zum Palau de la Música Catalana – das beliebteste Touristengebiet Spaniens beherbergt viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt. Allen voran verdient natürlich die Sagrada Familia einen Besuch. Die Kathedrale, die sich nun schon seit mehr als 100 Jahren unter Konstruktion befindet, hat noch einige Jahre Bauarbeiten vor sich, doch zählt schon jetzt zu den architektonischen Meisterleistungen der Menschheit. Mit weiteren Gebäuden wie der La Pedrera oder der Santa Maria del Mar reicht ein Urlaub kaum aus. um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Barcelona zu besuchen.

Wer also einen Urlaub in Barcelona plant, muss neben Geld für die unterschiedlichen Eintritte also vor allen Dingen eine Menge Zeit mitbringen, um den Besuch auch voll auszukosten. Die katalonische Hauptstadt belegt nicht umsonst Platz Vier der meistbesuchten Städte Europas und bietet ihren Touristen neben wunderbarem Wetter auch mehr Sehenswürdigkeiten, als sie sich je wünschen könnten.